Pflege- und Betreuungsdienst Knoll ist Fördermitglied des ADFC

Seit mehr als 25 Jahren nutzen unsere Mitarbeiter auf Ihren täglichen Wegen zu den Pflegeklienten konsequent das Fahrrad.

Hier sind Sie allen Widrigkeiten, die das Fahrradfahren in der Großstadt mit sich bringt, ausgesetzt. Für das Wetter kann jeder selbst vorsorge treffen, aber um sicher von A nach B zu gelangen, müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Gute Radfahrwege, faire Ampelschaltungen aber auch eine sichere Nutzung der Straße mit dem Fahrrad muss von der Politik gewollt und umgesetzt werden. Mit unserer Mitgliedschaft im ADFC haben wir einen Partner, der sich hier vor Ort verkehrspolitischen engagiert.

Pressemitteilung Fördermitglied Pflegedienst Knoll

Homepage des ADFC – Ortsverband Hamburg

Generationswechsel

Das Helfen liegt in der Familie

Generationswechsel bei „Pflegedienst Knoll“: Nach 26 Jahren überträgt Gründerin Gudrun Knoll die geschäftliche Verantwortung an Sohn Borris Knoll.

generationswechsel
Borris Knoll hält künftig den Lenker
beim Pflegedienst Knoll

Menschen darin zu unterstützen, trotz Pflegebedürftigkeit ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten, das sehen Gudrun und Borris Knoll zusammen mit ihrem rund 30-köpfigen Pflegeteam als ihre Kernaufgabe im Pflegedienst Gudrun Knoll. „Wir können nicht anders, das liegt in unserer Familie“, darin sind sich Mutter und Sohn vollkommen einig.

Seit 26 Jahren kann man sich in der Hamburger Neustadt und St. Pauli auf die Mitarbeiter von Pflegedienst Knoll verlassen: Sie leisten nicht nur häusliche Kranken-, Alten- und Behindertenpflege, sondern bieten ihren pflegebedürftigen Kunden und deren Angehörigen ganz individuell genau die Unterstützung an, die sie brauchen, um ihre Fähigkeiten wieder zu erlangen oder noch lange zu erhalten. Wie gut sie das tun, zeigen die Pflegenoten: Bei Qualitätsprüfungen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) erhielt der Pflegedienst nun zum fünften Mal in Folge Bewertungen zwischen 1,1 und 1,4.

Angefangen hatte alles 1988, als Gudrun Knoll – damals noch Pflegekraft einer stationären Pflegeeinrichtung – zwei von ihr dort betreuten querschnittsgelähmten Bewohnern ein Leben in Würde und Selbstbestimmung in den eigenen vier Wänden ermöglichen wollte. Um dieses Vorhaben in die Tat umsetzen zu können, kündigte sie ihre Arbeitsstelle und gründete umgehend einen Pflegedienst, damit sie die beiden Pflegebedürftigen rund um die Uhr in deren neuem Zuhause versorgen konnte – bis heute. Inzwischen ist man miteinander älter geworden und über all die Jahre hinweg freundschaftlich verbunden. Das wird auch so bleiben, wenn die Pflegedienstgründerin sich nun in den Ruhestand verabschiedet hat.

Am 4. Juli 2014 erlebten nun die Mitarbeiter im Rahmen des jährlichen Sommerfests die offizielle Übergabe der Geschäfte ganz in der Tradition des Pflegedienstes Knoll, dessen Mitarbeiter zu den Pflegekunden ausschließlich mit dem Fahrrad unterwegs sind: Gudrun Knoll schob eines der Dienstfahrräder in die Hände ihres Sohnes und gab den Lenker frei. Und so sitzt jetzt, am Ende einer sorgsam und verantwortungsvoll durchgeführten Übergangsphase, seit 1. Juli 2014 Borris Knoll fest im Sattel von Pflegedienst Knoll.